UA-46445725-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Nuad Thai - Die traditionelle Thai- Massage 

Vorübergehend nicht als Ganzkörperanwendung im Angebot -

Nur Teilmassagen bis zu 1 Stunde möglich.

Die Wurzeln von Nuad Thai:

Die Traditionelle Thai Massage gehört zu den ältesten überlieferten Heilkünsten der Welt. Die Wurzeln der traditionellen Thai Massage liegen in der ayurvedischen Medizin, wie sie bereits vor mehr als 2500 Jahren in Indien entstand. Vermutlich mit der Verbreitung des Buddhismus durch Wandermönche kam diese Massage nach Thailand. Dort wird sie seit vielen hundert Jahren vor allem in Klöstern praktiziert. Die Elemente der Chinesischen Heilkunde wurden im Laufe der Jahrhunderte integriert.

 

 

 

 

 

Das Ziel von Nuad Thai:

Nuad Thai dient der Mobilisierung des gesamten Bewegungsapparates. In Thailand ist sie als Nuad Phaen Boran bekannt. Diese ursprüngliche Bezeichnung bedeutet „uralte heilsame Berührung“. Ziel ist es, den Energiefluss des Körpers zu optimieren und das körperliche, geistige und seelische Wohlbefinden zu stärken.
Thai Massage wird in erster Linie zur Vorbeugung von gesundheitlichen Problemen angewandt.

In Thailand ist Nuad Thai fester Bestandteil der Kultur. Alt und Jung lassen sich hier ganz selbstverständlich massieren. Eine Massage dauert dort nicht unter zweieinhalb Stunden.

Die traditionelle Thai Massage findet in der thailändischen Bevölkerung zu Recht ungebrochenen Zuspruch. Allerorts wird dort die Thai Massage praktiziert und hilft den Menschen bei verbreiteten Leiden wie z.B. Schlafproblemen, Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit, Verstopfung und Husten. Sie findet aber auch Anwendung bei Schock-Erlebnissen und Trauerverarbeitung, da sie Körper und Geist/Seele gleichermaßen miteinbezieht.

So wie auch andere fernöstliche Behandlungsmethoden, hat die Traditionelle Thai  Massage immer den gesamten Menschen im Blick. Sie steht im Zeichen von Gesundheit und Prävention. Es geht insgesamt um physisches und psychisches Wohlbefinden, letztendlich um Lebensqualität.

Wissenschaftliche Betrachtung von Nuad Thai:

Die positiven Wirkungen, die Nuad Thai zugeschrieben werden, basieren größtenteils auf Erfahrungen und Beobachtungen über Jahrhunderte hinweg. Jedoch wurden die positiven Effekte von Nuad Thai mittlerweile auch wissenschaftlich untermauert. Durch die Druckpunktmassage und bestimmte Körperhaltungen wird der Lymphfluß sowie die Durchblutung des gesamten Körpers und der inneren Organe angeregt. Die Dehnungen und Streckpositionen entspannen die Muskeln. Der Rücken profitiert ebenfalls von den Yoga-Positionen- die Wirbelsäule wird durch die Bewegungen während der Thai-Massage beweglicher gemacht. Ebenso werden die Gelenke mobilisiert und die Produktion der Gelenksflüssigkeit angeregt. Die Tiefenentspannung während der Anwendung dient dem seelischen Gleichgewicht und regt den Parasympathikus an.

Die Anwendung von Nuad Thai:

Die Thaimassage ist keine Massage im üblichen Sinn, denn hierunter werden hierzulande eher streichende, knetende und kreisende Handbewegungen auf der Haut verstanden. 

Sie ist eine Verbindung aus Akupressur, Dehnung (passivem Yoga), Energiearbeit und Meditation.

Thai Massage wird traditionell auf einer Matte am Boden praktiziert. Anwender und Massage-Empfänger befinden sich auf derselben Ebene. Dies erlaubt dem Massierenden, sein Körpergewicht optimal für die Massage einzusetzen und somit ohne großer Kraftanstrengung durch die Übertragung von Druck, Kraft und Energie einen hohen Nutzen zu erzielen.


Massiert wird traditionell in bequemer und leichter Kleidung (aber ohne Schuhe und Strümpfe).

Die Anwendung erfolgt in Rücken-, Bauch- und Seitenlage und zuletzt auch im Sitzen. Eine gewisse „Grundbeweglichkeit“ des Nuad-Empfängers ist Voraussetzung.

Der angewandte Druck kann an manchen Punkten eventuell etwas unangenehm sein. Natürlich kann der Druck dann angepasst werden. Falls eine Bewegung während der Thai Massage schmerzt, sollte dies bitte umgehend mitgeteilt werden.

 

 

 

Dem Klienten ermöglicht Nuad Thai, dass

  -  er nicht nur auf der physischen Ebene von Blockaden und Verspannungen befreit wird, sondern meist auch auf geistiger und emotionaler Ebene

   - er in die Tiefenentspannung gebracht wird

  -  ihn die ganzheitliche Anwendung in einen Zustand versetzt, in dem die körpereigenen Selbstheilungs- und Regenerationsprozesse wieder angeregt werden

 

Bei Nuad Thai folgendes bitte beachten:

Mindestens 1 ½ Stunden vor der Massage sollten keine großen Mahlzeiten eingenommen werden, da sonst der Körper mit der Verdauung belastet ist und die Bauchlage bei der Massage mit vollem Magen unvorteilhaft sein kann. Bitte unbedingt in lockerer Kleidung kommen bzw. diese mitbringen (z.B. Jogginghose, T-Shirt)          

      

Einschränkungen und Kontraindikationen bei Nuad Thai:

Gewisse gesundheitliche Faktoren sind zu berücksichtigen, welche eine Anwendung unter Umständen einschränken oder vollkommen ausschließen. Bitte informieren Sie mich auf jeden Fall unbedingt vor der Anwendung über Ihnen bekannte gesundheitliche Probleme.

Bei Frauen ist zu beachten, dass bei Durchführung einer Thai Massage während der Menstruation, aufgrund der Einwirkung auf die Blutzirkulation, die Blutung stärker sein kann. Von einer Anwendung der Massage in den ersten Tagen der Menstruation wird abgeraten.

Diabetiker sollten vor einer Nuad Thai Anwendung Ihren Arzt befragen, da der Druck auf die Reflexzonen Auswirkungen auf die Insulinproduktion des Körpers haben kann. Die Wirkstoffaufnahme nach einer Insulingabe wird durch eine Massage beschleunigt.

Personen mit Herz- und Kreislauf-Beschwerden, Venenerkrankungen, Wirbelsäulenverletzungen (z.B. Bandscheibenvorfall), stark erhöhtem Blutdruck (nicht medikamentös eingestellt), offenen Wunden, Geschwüren, Verbrennungen, schweren psychischen und neurologischen Erkrankungen sollten vor einer Massage ebenfalls Ihren Arzt befragen.

 

Bei folgenden Zuständen oder Erkrankungen ist die Anwendung von Nuad Thai leider nicht möglich:

Während der Schwangerschaft; Personen mit schweren Herzerkrankungen; starkem Bluthochdruck; akuten Infektionen und Fieber; (großflächigen) entzündlichen Hauterkrankungen; Thrombose und Gefäßerkrankungen mit Gefahr einer Thrombose; bei starken Krampfadern; bösartigen Tumoren; schweren rheumatischen Erkrankungen mit Entzündungen; Osteoporose; nach frischen Operationen, Knochenbrüchen oder Sehnenrissen;

Wer sich krank und schwach fühlt, sollte bis zur Besserung der Beschwerden warten. Die erhöhte Durchblutung könnte den Kreislauf zusätzlich schwächen.   

Im Zweifelsfall kontaktieren Sie bitte davor Ihren Arzt.                                                

 

Für eine Massage des ganzen Körpers benötigen wir (ohne auf spezielle Problemzonen im Besonderen einzugehen) mindestens ca. 1,5 Stunden.

Es ist auch möglich, die Massage auf bestimmte Bereiche (z.B. die Füße/Beine, Schultern/Arme, Oberkörper etc. ) zu beschränken und somit die Dauer zu verkürzen. Ratsam ist jedoch in den meisten Fällen eine Massage des gesamten Körpers.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?